Für jede Anwendung das richtige Material

Dichten

Möglichkeiten, Systeme zuverlässig abzudichten, gibt es viele. Entscheidend für den Erfolg ist aber immer, das passende Material zu finden. Denn, ob Sie gegen Staub oder etwa aggressive flüssige Medien abdichten, erfordert vom Dichtmaterial unterschiedliche Eigenschaften.

Bei KÖPP schöpfen Sie, was Materialien, Konzepte und Verfahren angeht, aus dem Vollen. Ob Zellkautschuk, Polyethylen, Moosgummi, frei applizierte Dichtungen oder eines unserer anderen Produkte – wir bieten unseren Kunden die unterschiedlichsten Dichtungsvarianten. Und natürlich das fundierte Know-how, mit dem wir gemeinsam die perfekte Lösung für Ihre Anwendung finden.

Schutz gegen flüssige Medien
Schutz gegen flüssige Medien

Staubschutz

Gehäusedichtungen von elektronischen Bauteilen müssen den unterschiedlichsten Ansprüchen genügen. Während es etwa bei Klimaanlagen vor allem auf Sauberkeit und mikrobielle Reinheit ankommt, fordert eine Turboladerdichtung eine extrem hohe Temperaturbeständigkeit. So ist bei der Klimaanlage das saubere Polyethylen die erste Wahl, der Turbolader wird vorzugsweise mit Silikon abgedichtet.

Die Filtermaterialien VYON®und GURON® bieten indessen einen offenporigen Schutz für Elektrogehäuse, der gleichzeitig Staub fernhält, aber Wärme und Luft entweichen lässt.

Auch alle unsere anderen Produkte wie Zellkautschuk, Moosgummi, Weichgummi, FIPFG und FIPG bieten zuverlässigen Staubschutz, z.B. bei Innen- und Außenleuchten – natürlich auch für LEDs. Hierfür hält das breite KÖPP-Sortiment auch schwefelfreie Qualitäten bereit.

Schutz gegen flüssige Medien

Der beständige Schutz vor flüssigen Medien stellt Dichtmaterialien vor die unterschiedlichsten Herausforderungen. Bei Tankabdichtungen bewähren sich Mineral- und Kraftstoffresistenz von Zellkautschuk und Moosgummi in NBR- bzw. CR-Qualität. Dichtungen aus diesen Materialien bieten auch bei Klimaanlagen Schutz vor aggressiven Säuren.

Im Landmaschinenbau setzen unsere Kunden seit Jahren auf NBR- oder CR-Dichtungen aus Zellkautschuk, Moosgummi oder Weichgummi gegen Gülle, Säuren und hoch konzentrierte Reinigungsmittel. Weitere Einsatzgebiete:

  • Sanitäre Anlagen, Schwimmbäder (Chlor, Kalk, Säure), Haussanitärbereich (Überlauf, Ablauf), Armaturen
  • Hausgeräte (Dichtungen für weiße Ware, Ofendichtungen)
  • Schiffs- u Containerdichtungen (Moosgummi mit verstärkter Außenhaut)
  • Automobilbau: Bremsleuchten, Rückleuchten, Türmodule, Lenksäule, Wasserkästen
  • Medizin: Ablage für OP-Besteck (Desinfektionsmittel), Infusatoren, OP-Leuchten
Schutz gegen flüssige Medien
IP-Schutzklasse

Für jede IP-Schutzklasse die richtige Lösung

Alle unsere Materialien sind grundsätzlich geeignet für den Einsatz gemäß IP-Schutzklassenbestimmung. Es gilt jedoch zu beachten, dass der IP-Schutz immer nur für die gesamte Baugruppe bzw. das Bauteil bestimmt wird.

Bezüglich ihrer Eignung für verschiedene Umgebungsbedingungen werden die geschützten Systeme in entsprechende Schutzgrade eingeteilt.

IP-Schutzklasse herausfinden

Die Klassifizierung der einzelnen Schutzgrade wird immer als Kombination aus zwei Ziffern (eine aus jeder Tabelle) dargestellt, z.B. IP67. Der Buchstabe K sieht die Kennzeichnung der Ausrüstung speziell von Straßenfahrzeugen vor. Die jeweilige Ziffernkombination gibt dabei den Schutz gemäß unten aufgeführter Tabelle an. Dementsprechend wäre ein Bauteil nach IP67 komplett staubdicht sowie gegen vorübergehendes Eintauchen abgesichert.

DIN 40 050 Teil 9 DIN EN 60529 Schutz gegen Berührung Schutz gegen Fremdkörper
0 0 kein Schutz kein Schutz
1 1 Schutz gegen den Zugang mit dem Handrücken Schutz gegen feste Fremdkörper ø > 50 mm
2 2 Schutz gegen den Zugang mit einem Finger Schutz gegen feste Fremdkörper ø > 12,5 mm
3 3 Schutz gegen den Zugang mit einem Werkzeug Schutz gegen feste Fremdkörper ø > 2,5 mm
4 4 Schutz gegen den Zugang mit einem Draht Schutz gegen feste Fremdkörper ø > 1 mm
5K 5 Schutz gegen Berührung Schutz gegen Staubablagerungen innen (=staubgeschützt)
6K 6 vollständiger Schutz gegen Berührung Schutz gegen das Eindringen von Staub (=staubdicht)
DIN 40 050 Teil 9 DIN EN 60529 Schutz gegen Berührung
0 0 kein Schutz
1 1 Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
2 2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser bis zu 15° gegen die Senkrechte
3 3 Schutz gegen fallendes Sprühwasserbis zu 60° gegen die Senkrechte
4 4 Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen
5 5 Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6 6 Schutz gegen Wassereindringung bei vorübergehender Überflutung
6K
Schutz gegen starkes Strahlwasser unter erhöhtem Druck, spezifisch für Straßenfahrzeuge
7 7 Schutz gegen Wassereindringung bei zeitweiligem Untertauchen (ca. 1/2 Std. bis zu 1 m Tiefe)
8 8 Schutz gegen Wassereindringung bei dauerhaftem Untertauchen
9K
Schutz gegen Wassereindringung bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung bis 100 bar, spezifisch für Straßenfahrzeuge

Elektrisch leitfähige Dichtungen

EMV/ESD-Dichtungen

In immer mehr Anwendungen werden elektrisch leitfähige Dichtungsmaterialien benötigt – und zwar dann, wenn eine elektromagnetische Aufladung vermieden oder eine Ableitung gewährleistet werden muss.

Bei KÖPP wählen Sie aus verschiedenen EMV- und ESD-Systemen. EMV steht dabei für die elektromagnetische Verträglichkeit, die Störladungen ableitet. ESD bezeichnet die elektrostatisch dissipative – also antistatische – Eigenschaft, die die Baugruppe vor Störstrahlung abschirmt. Im Elektronikbereich werden Platinen- und Displayabdichtungen zuverlässig mit unseren PE-Sonderqualitäten ausgestattet. FIPG bewährt sich beim Monitoring im Medizinbereich.

Staubschutz in Klimaanlagen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung