Historie

KÖPP blickt auf eine seit dem Jahr 1938 erfolgreiche Firmengeschichte zurück.

Die Produktpalette wurde stets erweitert und umfasst heute ein großes Sortiment zelliger Materialien das weltweit seines Gleichen sucht.

KÖPP ist das traditionsreiche Unternehmen auf dem Gebiet der Herstellung und Verarbeitung von Zellkautschuk, Polyethylenschaum und Moosgummi. Darüber hinaus gehören Gummiformteile und geschäumte Kunststoffe verschiedenster Art und Güte zu unserem Produktportfolio.

KÖPP Standorte

1938

Gründung des Unternehmens

Bereits Ende der 30er Jahre übernimmt Firmengründer Wilhelm KÖPP in Aachen ein Handelshaus für den Vertrieb von Zellkautschuk und Schwammgummi. Er erweitert den Betrieb schnell um die Bereiche Weiterverarbeitung und Produktion.

1947

Erweiterung der Produktpalette um Polyurethan (PU) und Polyethylen (PE).

1959

Im Jahr 1959 tritt Dipl.-Kfm. Ernst Raab als Gesellschafter bei KÖPP ein. Die Rechtsform ändert sich vom Einzelunternehmen zur Kommanditgesellschaft.

1963

Das Unternehmen entwickelte sich kontinuierlich und wird 1963 in wesentlich vergrößerte, eigene Räumlichkeiten verlegt.

1965

Gründung der KÖPP-Filtertechnik

Die Entwicklung eines weiteren Standbeins mündet 1965 in die Gründung der KÖPP-Filtertechnik.

1968

Die Aktivitäten von KÖPP erfahren 1968 durch die Übernahme der Distribution für PE-Schäume des englischen Unternehmens BXL Ltd. (heute Zotefoams plc) eine wesentliche Erweiterung.

1971

Zweigwerk Bovenden

Beginn der KÖPP eigenen Moosgummifertigung im ehemaligen Moosgummiwerk Rudolf Haupt, das zum KÖPP Zweigwerk Bovenden bei Göttingen wird.

1972

Aufnahme der Zellkautschukproduktion

Bereits ein Jahr später, 1972, gründet KÖPP in Berlin die Firma Schaumelastomer GmbH & Co. KG und ist fortan auch Hersteller eigener Zellkautschukqualitäten

2001

Start der Produktionslinie FIPFG in Bovenden

Am Standort Bovenden beginnt 2001 ein neuer Abschnitt der Firmengeschichte: Der Start der innovativen Fertigung frei aufgetragener Dichtungen - der FIP(F)G-Technologie. KÖPP wird damit zum Systemlieferanten.

2006

Erweiterung und Ausbau der Produktion von Weichgummi-Formteilen

Der umfangreiche Ausbau der Produktion für Weichgummi-Formteile ist Mitte 2006 ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens.

2007

Beteiligung an Rubbertec S.R.L., Rumänien

Kurz nachdem der Produktionsstandort für Zellkautschuk in Berlin im Jahre 2007 schließt, beteiligt sich KÖPP an der rumänischen Firma Rubbertec S.R.L, die im rumänischen Arinis die Produktion von Zellkautschuk aufnimmt.

2008

Am 01.01.2008 werden Oliver Köpp und Dipl.-Kfm. Achim Raab zu Geschäftsführern der W. KÖPP GmbH & Co. KG bestellt.

2011

Gründung der Roop Koepp Foam Technologies Private Ltd., Indien

2011 wird das Joint Venture mit dem indischen Partner Roop Polymers Ltd. zur Erschließung der Wachstumsmärkte in Süd-Ost-Asien initiiert. Am Standort in Sohna in der Nähe von Delhi wird Zellkautschuk produziert und auch weiterverarbeitet.

Gründung der 100%igen Tochtergesellschaft SC KOEPP Romania S.R.L.

Nach umfangreichen Investitionen in die Modernisierung der Produktionsanlagen der Rubbertec S.R.L. übernimmt KÖPP das rumänische Unternehmen im Jahr 2011 vollständig und gründet damit die 100%-ige Tochtergesellschaft SC Koepp Romania S.R.L. zur Wiederaufnahme der Produktion eigener Zellkautschuk-Qualitäten. Daneben wird die Weiterverarbeitung der produzierten ZK-Blöcke am Standort Rumänien konsequent ausgebaut.

2012

FIP(F)G in Aachen

Im Jahr 2012 erfolgt
die Einweihung der
FIP(F)G-Fertigung
auch in Aachen.

Fertigstellung der renovierten Räumlichkeiten am Stammsitz Aachen.

2013

75 Jahre KÖPP

75 Jahre

KÖPP feiert 75 Jahre Firmenjubiläum (1938-2013).

2014

Im Jahr 2014 scheidet mit Oliver Köpp das letzte Mitglied der Gründerfamilie aus dem Unternehmen aus. Die Gesellschaft befindet sich nun vollständig im Eigentum der Familie Raab. Alleiniger Geschäftsführer ist Dipl.-Kfm. Achim Raab.

2015

Mitte 2015 übernimmt KÖPP vom britischen Hersteller Flexi-Cell (UK) zwei SASPOL-Pressen zur Herstellung von Zellkautschukblöcken sowie weiteres Equipment und verbringt dieses an seinen Produktionsstandort in Rumänien. Die Produktionskapazität in Rumänien steigt mit dieser Maßnahme auf 150.000 Blöcke p.a.

Unter der neuen, gestrafften Führung erzielte die W. KÖPP GmbH & Co. KG das beste Ergebnis ihrer Firmengeschichte.

Heute

Ziel aller Investitionen und Anstrengungen ist das weitere Wachstum der W. KÖPP GmbH & Co. KG. Um dies zu erreichen, gilt heute wie früher: Bewährtes weiterentwickeln, Neues wagen und dabei die Bedürfnisse des Kunden stets im Blick behalten.